Dandler 5 - Musikerlaufbahn

Direkt zum Seiteninhalt

Dandler 5

Dandler 5
22.09.1973 bis 27.10.78


Mit der 5 Mann Besetzung der Dandler begann eine schöne und vielseitige Zeit des Musikmachens. Wir hatten gute Auftritte und auch ein mehrfacher Musikerwechsel war kein Problem. Wir waren gut drauf und hatten schöne Gigs, auch im weiteren Umkreis. Auch können wir uns rühmen, die Fußgängerzone in Weilheim musikalisch eröffnet zu haben. Die Anfangsformation war wie auf dem Bild unten zu sehen. Später kam ein anderer Gitarrist dazu (Martin Dirr aus Peissenberg) und ein Saxophonist (Raimund Luberger aus Peissenberg). Nur Drummer Noggerl, Bassist Manfred und ich waren die Stammformation.

Die Anfangsformation der 5-Mann Band "Dandler".



von links - Hubert Leiter-Schöffelding, Sepp Mayr-Weilheim, Heinz Kirstein-Peissenberg, Norbert Boos-Peissenberg, Manfred Müller-Oberhausen

Sehr oft waren wir in der damaligen Bräuwastlhalle in Peissenberg vertreten und hatten dort viele und interessante Auftritte.

Besonders zu erwähnen ist ein Auftritt mit Antonia,
der Schwester von Roberto Blanco. Ein Ball mit damals fast 650 Besuchern, das war Rekord. Mehrere Fotos davon sind unten in der Bilder-Galerie zu finden.

Sehr gut in Erinnerung ist uns (und sicher vielen anderen Musikern aus der Umgebung) der damalige Wirt Otto Pflügler, der immer für seine Musiker da war und selbst bei ausverkauftem Haus immer pünktlich einen Platz unten in der Wirtschaft für seine Musiker um 23:00 Uhr zur Pause freihielt und alle immer von der Karte bestellen konnten, was damals nicht in jedem Lokal üblich war. Es trafen sich dort in der "Halle" auch die besten und meisten Bands der damaligen Zeit. Die Jobs dort waren sehr begehrt. Bereits um 19:00 Uhr wurde die Kasse von den "legendären" Kassierern Frau und Herrn Grünbauer eröffnet und es war sehr oft der Fall, das die Leute dann bereits anstanden, um einen guten Platz zu bekommen. Auch für mich persönlich geradezu ideal, da ich zu diesem Zeitpunkt ungefähr 3 Fußminuten weg von der "Halle" wohnte.

Nachdem es mir auch beruflich zuviel wurde, hörte ich bei den Dandlern auf. Für mich als Ersatz kam dann Hubert Ländle aus Marktoberdorf. Dieser spielte lange Zeit vorher bei den "Blizzards", der damaligen Begleitband von "Manuela" (Schuld war nur der Bossanova usw.) Einige Zeit später lösten sich die Dandler dann endgültig auf.

Einen Nostalgie - Auftritt hatten wir dann zusammen noch in der alten Besetzung in der Turnhalle in Peissenberg im Jahr 2001, mit 3 Bands aus der damaligen Zeit. Wir probten nochmals zusammen mit viel Spaß, es kamen sehr viel Leute und es war ein wirklich letzter Auftritt der "Dandler". Im selben Jahr mussten wir Abschied nehmen von Manfred unserem Bassisten. Er starb sehr plötzlich und bleibt uns allen unvergessen. Er war besonders für mich ein sehr guter Freund und bleibt mir besonders in Erinnerung. Wir fuhren sehr oft zusammen im Auto zu den Auftritten. Schade das er dieses "Auftrittsbuch" nicht mehr lesen kann.



Die Bandmitglieder:

Manfred Müller
Bassgitarre


Manfred spielte damals schon bei einigen Bands. Wir waren bereits bei den Dandler in der 4-Mann Besetzung zusammen. Zusammen mit "Noggerl" Norbert Boos hatte er schon einige Musikerstationen hinter sich gebracht und auch sehr viel musikalische Erfahrung dadurch bekommnen. Manfred war ein sehr guter Bassist und immer gut aufgelegt.

Norbert Boos
Schlagzeug


Noggerl ist ein Allround-Drummer. Damals bei der "legendären" Hans Anderl Combo bereits Schlagzeuger, war er überall im Einsatz, wo getrommelt werden musste. Von der Stadtkapelle Peissenberg, Blaskapelle Oberhausen - auch mit einer Oberkrainer Besetzung. Noggerl war überall zu gebrauchen und hatte einen umfangreiche Musikerkarriere bereits damals. Er war ein sehr variabler und guter Schlagzeuger und spielt heute noch bei diversen Veranstaltungen - Respekt Noggerl.

Hubert Leiter
Gitarre / Gesang

Hubert kam aus der Landsberger Gegend zu uns und ich meine das Manfred ihn in die Band brachte. Ein ruhiger und guter Musiker, der eine sehr gute Gitarre spielte. Hubert war allerdings nicht lange bei uns, dies hatte auch vornehmlich berufliche Gründe.


Sepp Mayr
Sax, Klarinette, Percussion

Wir wollten eine Besetzung mit Bläser. Da war Sepp Mayer gerade frei und er spielte einige Zeit mit uns. Auch zusätzlich Bongos und Percussioninstrumente setzte er ein. Die unverkennbare "Lache" von Sepp habe ich heute noch im Ohr. Er war immer guter Dinge und brachte Stimmung in die Band.

Heinz Kirstein
Gitarre, Orgel, Akkordeon, Gesang

Da ich immer alles organisierte und auch die Musikstücke vorbereitete, war ich wohl der sog. Bandleader. Es war teilweise sehr aufwändig damals neue Musikstücke zu Proben. Es gab noch kein mp3 und E-Mails zu versenden. Alles musste auf Kassette vorbereitet werden, damit jeder seinen Part ordentlich spielte. Proben organisieren, alle anrufen, auch die Veranstaltungen die wir selbst machten, wurden von mir organisiert, vom Kleingeld bis zur GEMA. Das war oft richtig Arbeit, machte mir aber Spaß und ist mir bei den meisten Bands dann auch so geblieben. Und ich lernte mit jeder Band dazu.



Martin Dirr
Gitarre

Nachdem Hubert aufhörte suchten wir einen guten Nachfolger als Gitarrist. Martin Dirr war für uns ideal. Auch er wohnte in Peissenberg. Da er frei war, fragten wir ihn ob er bei uns einsteigen will. Er war dann einige Jahre bei uns und eine echte musikalische Bereicherung. Seine Gitarrensolos waren immer super, sein Gesang überschaubar. Das wusste er selbst und weigerte sich konstant zu singen.  

Raimund Luberger
Saxophon, Klarinette

Nachdem Sepp Mayr die Band verlies, brauchten wir einen guten Nachfolger und Bläserersatz. Raimund war bekannt in der Musikszene, aber eigentlich mehr so dem Jazz zugeordnet. Seine Improvisation-Solos waren absolute Klasse und wir waren froh einen so guten Mann zu bekommen -(Gesang allerdings siehe Martin Dirr). Unser Sound wurde dadurch nochmals verbessert und er war ebenfalls Peissenberger, was doch einige Vorteile in Bezug auf Organisation brachte, da wir nun fast alle aus diesem Ort waren.

Hier einige Originalaufnahmen aus dieser Zeit.


Unsere Thema Melodie war Instrumental von Bert Kämpfert und in dieser Zeit sehr aktuell. In dieses Stück wurde dann die Begrüßung für die Besucher des Tanzabends gemacht.
Das Caravanlied das wir zusammen mit Wohnwagen Gérard aufgenommen hatten - mit eigenem Text. Dazu hatten wir eine eigene Kassette aufgenommen, die an Camper verteilt wurden.
Die Aufnahmen entstanden in der Bräuwastlhalle in Peissenberg mit einem 4-Spur!! Spulenband in Stereo - aufgenommen und abgemischt von Jürgen Wechner, Peiting.

Thema-Melodie
Bert Kämpfert

Petit Fleur
Klarinette Raimund

Der dritte Mann
Gitarrensolo Hubert

Orgelsolo
Heinz

Spotnicks
Gitarrensolo Hubert

Caravanlied
Wohnwagen Gérard

Bildergalerie Dandler 5
mit der Pfeiltaste rechts kann weitergeblättert werden

kostenloser Unofficial WsX5 Counter!
Zurück zum Seiteninhalt